bergzyt-Angebote im Winter: gute Kondition

Eine wildromantische Schneeschuhtour im hintersten Klöntal. Zuerst steigen wir zum Brüschbüchel (1817m) hoch und anschliessend queren wir noch rüber zum Wannenstöckli (1989m). Mit dem feinen Hirnibigger im Magen wird der Abstieg locker flockig im fluffigen Schnee.

Sfr. 90.-

Gleich zwei Spitzen auf der gleichen Schneeschuhtour! Ein spezieller Genuss ist die Wanderung durch das verträumte Raminertal. Am Schlussanstieg zum Färispitz (2178m) wärmt die Sonne unsere Muskeln richtig auf. Genug und warm eingelaufen werden wir noch den Grünspitz (2360m) anhängen. Wer nicht mehr hoch will, kann auch an der Sonne auf die "Grünspitzler" warten. Über die Alp Camperdun tappen wir wieder zurück nach Elm.

Sfr. 90.-

Zu Beginn ist der Weg steil, hoch zur Sonnenterrasse Guppenalp, aber oben angekommen, geniessen wir die grandiose Aussicht an der prallen Wintersonne. Mit der Sonnenwärme im Gesicht wird diese Überschreitung zum Oberblegisee ein Erlebnis der Superlative. Zufrieden und mit roten Wangen kehren nach Luchsingen zurück. Ein Geheimtipp mit Langzeitwirkung!

Sfr. 90.-

Zwei wunderschöne Schneeschuhtage im Fryberg Kärpf. Vom Kies wandern wir via Schönau zur Skihütte Kärpf. Diese schmucke Skihütte ist die ideale Unterkunft um ein feines, selbstgekochtes Menü zu geniessen. Je nach den Verhältnissen besteigen wir am zweiten Tag einen kleinen Gipfel, Auswahl haben wir ja genug. Nach einer köstlichen Einkehr in der Leglerhütte SAC steigen wir nach Mettmen ab.

Sfr. 90.-

Was dem Südtirol die Dolomiten, sind dem Urnerboden die Jägerstöcke! Diese sehr sonnige und abwechslungsreiche Tour zum Glatten bietet für jedes Schneeschuhherz etwas; steile Passagen, wunderschönes alpines Gelände mit grandioser Aussicht und sogar flache und liebliche Abschnitte! Ein absolutes Highlight für jeden Winterbergler!

Sfr. 90.-

Das Raustöckli, hoch über dem Klausenpass, ist im Winter ein stilles und einsames Gipfelziel. Eine urchige und feine Tour für Meitschibei und Spitzbuebä mit alpinem Charakter.

Sfr. 90.-

Aromatische Kaffeetour via Lungenstutz zum Bächichamm auf 2077m oberhalb Linthal. Erst über die Auengüter und dann dem steilen Bergweg folgend geht es auf die wunderschön gelegene Guetbächialp. Den Kaffeedurst holen wir uns beim weiten, sonnigen Schlusshang und die Sprache verschlägt es uns am Ziel von der grandiosen Aussicht.

Sfr. 90.-

Am Samstag besteigen wir zuerst das Sunnehöreli, oberhalb der Weissenbergen, steigen anschliessend durch die Pulverhänge ins Mülibachtal ab und erreichen nach einem kurzen Gegenanstieg die Skihütte Gams. Dort wird uns die Abendsonne zum Apero küssen. Gut gestärkt machen wir uns am Sonntag auf den Weg zum Magerrain (2523m). Der Abstieg wird lang, es zieht sich durch das Mülibachtal raus, aber kein Problem, die Sonne gibt uns die nötige Energie dazu.

Sfr. 300.-
22.03.2018 - 24.03.2018

Mehrgängiger Engadiner Arventraum

gute Kondition

Im Val S-Charl befinden sich die ältesten Arvenwälder der Schweiz. Grund genug drei traumhafte Schneeschuhtage dort zu verbringen. Als Basislager dient uns das gemütliche Gasthaus Mayor. Von dort aus werden wir den Mot Falain (2690m) besteigen und am letzten Tag statten wir dem märchenhaften Arvenwald Tamangur einen Besuch ab. Mit aromatisierten Nasen erreichen wir den Ofenpass, evtl. reicht es noch für einen kurzen Gipfelabstecher. Drei unvergesslich schöne Engadinertage mit Natur pur!

Sfr. 640.-

Wahrlich ein feuerliches Licht zaubert die Sonne über den Gletscher des Gemsfairenstocks, dem Gipfelziel des ersten Tages. Sonne tanken à Diskretion beim Apero auf der Terrasse der Claridenhütte, herrlich! Der Bocktschingel reizt uns dabei bereits mit seiner steilen Nordflanke. Die Besteigung am Folgetag wird abwechslungsreich, interessant und etwas steil. Zurück bei der Claridenhütte ist uns der Bocktschingel so richtig ans Herz gewachsen. Via Hälsli wählen wir den Abstieg nach Linthal. Eine eindrückliche, nicht so konventionelle Schneeschuhtour geht zu Ende.

Sfr. 320.-

Vrin ist der Ausgangsort dieser 4-Tagestour. Das Tagesziel der ersten Tour ist die Terrihütte. Am Folgetag geniessen wir die wunderschöne Greinaebene und den Piz Coroi (2785m). In der Scalettahütte beziehen wir unser zweites Nachtlager. Den dritten Tourentag verbringen wir im Val Lavaz. Bei guten Verhältnissen gibt es den Piz Valdraus (3096m) als Zugabe, bevor wir die Medelserhütte erreichen. Am letzten Tag bietet der Piz Medel (3210m) den krönenden Abschluss dieser vier wunderschönen Schneeschuhtage.

Sfr. 720.-