bergzyt-Angebote im Winter

Kurz vor Weihnachten! Zeit, das vergangene Jahr Auszuräuchern und einen Wunsch für 2019 ins Feuer zu legen. An der Abendsonne schneeschühlen wir gemütlich durch die lichten, märchenhaften Wälder der Weissenberge. Mit einem Feuerritual in der Dämmerung stimmen wir uns auf die kommenden Festtage ein!

Sfr. 70.-

Eine gemütliche Tour für Geniesser im winterlichen Klöntal! Der Aufstieg gestaltet sich wie folgt: Etwas Wald, weite Hänge, gespickt mit einigen steileren Passagen und krönender Abschluss der Tour, der Tiefblick vom sonnigen Twiren ins schattige Klöntal. Herrlich, diese Ruhe!

Sfr. 80.-

Eine letzte kleine Schneeschuhtour im alten Jahr im Schwändital bei Näfels. Die Landschaft rund um das Lochegg kann fast als "Glarner Wildnis" bezeichnet werden; jedenfalls fühlt es sich so an! Wir sind Trapper im heimischen Märchenwald, unsere Beute; statt Pelziges feine Pfeffernüsse!

Sfr. 100.-

Die Tour startet und endet im Arvenbühl in Amden oberhalb Weesen. Falls wir beim Aufstieg an der warmen Wintersonne keine Fliege sehen, dann versuchen wir später auf dem Flügespitz eine anzulocken. Mit einem Käseplättli auf dem Gipfel sollte es klappen! Anschliessend machen wir noch einen Abstecher zum Gulmen und wandern zurück ins Arvenbühl.

Sfr. 80.-

Eher selten wird der Nüenchamm im Winter begangen. Grund genug, den Dreikönigskuchen mal auf diesem Gipfelziel zu geniessen! Mit dem Bus fahren wir nach Filzbach. Via Habergschwend wandern wir über ideales Schneeschuhgelände bergwärts. Kurz vor dem Gipfel wird es ein bisschen steiler, doch nach den Strapazen werden wir mit einer herrlichen Rundsicht belohnt. Anschliessend geht’s direkt nach Beglingen/Mollis hinab.

Sfr. 100.-

Die Fasnacht rollt über unser Land. Für diese Tour müssen wir uns aber nur mit Sonnencreme maskieren. Das gut erreichbare Wägital ist ein beliebtes Tourengebiet. Am Schiberg ist es aber ruhig. Wir geniessen einen interessanten Aufstieg über Tschingel, eine phänomenale Aussicht auf dem höchsten Punkt und dazu ein feines Fasnachtschüechli. Mit etwas mehr Kalorien im Bauch machen wir uns auf den kurzweiligen Abstieg durch den Almismattwald.

Sfr. 100.-

Eine wunderbare Tour im Fryberg Kärpf zu den Hochzeitsgemsen. Von Schwanden ins Kies, dann mit der Mettmenbahn hoch zum Ausgangsort der Tour. Immer schön der Sonne nach, geht es zum Gipfel des Hohberg. Bevor der Heimreise geniessen wir natürlich noch Kaffee und Kuchen im arvenfeinen Berghotel Mettmen

Sfr. 100.-

Von Matt aus geht es erst ins wilde und ruhige Chrauchtal. Wir lassen den Geisssteg hinter uns und zweigen vor dem Stäfeli links ab. Spätestens im Unter Stafel begegnen wir der Sonne. Nun, bewaffnet mit Sonnenbrille und Hut erreichen wir die höher gelegene Vorderegg, von hier ist es nur noch ein «Hühnersprung» bis zum Chopf des Guli’s. Zum feinen Brötli und heissem Tee können wir die vielen Gipfel aufzählen. Den Abstieg wählen wir über die Weissenberge und mit Seilbähnli geht’s nach Matt zurück.

Sfr. 100.-

Von Bahnhof Betschwanden auf die Schönau. Zuerst Wald, dann durch lichte Wälder und kurz vor dem „Zwätschgälisi“ eine glitzernde, sonnige Schneewelt, fast wie in Kanada. Zurück ins Tal, wählen wir einen anderen Weg, mit lustigen Rutschpartien.

Sfr. 100.-

Ausgangsort der Tour ist Elm. Von da aus geht es nach Camperdun zum Chamm und dann hoch zum Grünspitz. Falls es die Zeit noch zu lässt, besuchen wir beim Abstieg noch den Färispitz.

Sfr. 100.-

Die Königstour für Schneeschuhsüchtige! Der Aufstieg vom Urnerboden zum Glatten ist an spektakulärer Abwechslung kaum zu überbieten. Weite Hänge wechseln sich mit schmalen Couloirs ab und die letzte Stunde lädt zum Träumen ein. Mit dem Abstieg zurück zum Urnerboden, geht ein toller Sonnentag in wunderschönem, alpinen Gelände zu Ende.

Sfr. 100.-

Am Samstag besteigen wir zuerst das Sunnehöreli, oberhalb der Weissenbergen, steigen anschliessend durch die Pulverhänge ins Mülibachtal ab und erreichen nach einem kurzen Gegenanstieg die Skihütte Gams. Dort wird uns die Abendsonne zum Apero küssen. Gut gestärkt machen wir uns am Sonntag auf den Weg zum Wissmeilen (2483m). Der Abstieg wird lang, es zieht sich durch das Mülibachtal raus, aber kein Problem, die Sonne gibt uns die nötige Energie dazu.

Sfr. 320.-

Am Anfang geht es steil hoch zur Guppenalp, oben angekommen, geniessen wir die grandiose Aussicht an der prallen Wintersonne. Immer schön der Sonne entgegen lassen wir unsere Wangen schmoren. Viel Wärme getankt und zufrieden steigen wir zur Brunnenbergbahnstation oberhalb Luchsingen ab. Ein Geheimtipp mit Langzeitwirkung!

Sfr. 100.-

Von Linthal via Bärenboden zum Fisetengrat. Kaum zu glauben, wie versteckt und einsam dieser Aufstieg ist. An der Sonne beim Fisetengrat, die verdiente Rast, und die Bärentatzen schmecken dort besonders gut. Es folgt der bärige Abstieg zum Urnerboden, ein Urnerbodenkaffi und dann lassen wir uns mit dem Urnerbodensprinter nach Linthal chauffieren.

Sfr. 100.-

Es ist angerichtet! Von Schwanden fahren wir noch ein Stück mit dem Auto nach Sool. Dort starten wir den langen, sonnigen Aufstieg über das Achseli, Fessis zum Gufelstock. Einen besseren Talblick kann man nicht haben, herrlich! Auf gleichem Weg geht es wieder zurück nach Sool.

Sfr. 100.-
23.02.2019

Early Bird Ortstock

sehr gute Kondition

Als frühe Vögel fahren wir mit der ersten Bahn hoch zum Gumen. Nun haben wir genug Zeit um die lange und anspruchsvolle Besteigung des Ortstocks unter die Schneeschuhe zu nehmen. Einsam und noch unberührt ist das Gebiet rund um den Ortstock zu dieser Jahreszeit. Diese Tour erfordert sehr gute Kondition.

Sfr. 100.-

Entweder anspruchsvoll oder etwas gemütlicher, ganz wie sie wollen! Die ambitionierten Schneeschühler starten mit uns auf dem Urnerboden; die etwas Gemütlicheren treffen wir später bei der Bergstation der Fisetengratbahn. Gemeinsam besteigen wir den wunderschönen Gemsfairen und auf gleichem Weg kehren wir wieder zum Urnerboden zurück.

Sfr. 100.-

Von Engi aus geht es zuerst ins frühlingshafte Mühlebachtal. Via Gamshütte steigen wir den langen, sonnigen Hang zum Heustock rauf. Durst gibt es und Hunger; da kommen uns die Meitschibei und die Spitzbueben grad recht! Den Kaffee dazu geniessen wir auf der Hälfte des Abstiegs bei Werner und Maja. Eine anstrengende, aber wunderbare Tour!

Sfr. 100.-

Jetzt ist die Gelegenheit günstig, den Rautispitz 2283m noch mit Schneeschuhen zu besteigen. Der wunderschön duftende Arvenwald ist bereits sonnendurchflutet. Oben angekommen braucht es ein Gipfelschnäpsli; was für ein Tiefblick! Immer wieder überwältigend!

Sfr. 100.-

Diese, äusserst attraktive, Schneeschuhtour startet im Klöntal. Erst nach Chlüstalden, dann hoch auf die Alp Hinterschlatt und im fast meditativem Schritt hoch zum Nebelchäppler. Jetzt ein Hirnibigger, der wärmt das Berglerherz und macht die Beine geschmeidig für den langen Abstieg.

Sfr. 100.-

Gleich auf drei Gipfel gehen wir in diesen zwei Tagen! Via Gemsfairen und Clariden geht es zur Planurahütte SAC, unserem Nachtlager. Der prachtvolle Sonnenuntergang lässt uns später herrlich Träumen. Am zweiten Tag steht die Besteigung des Schärhorns an. Nochmals lassen wir uns von der Gletscherwelt verzaubern. Von der Chammlilücke steigen wir zum Klausenpass und später zum Urnerboden ab. Eine Zweitagestour für konditionell starke Schneeschuhläufer geht zu Ende.

Sfr. 420.-
19.04.2019 - 20.04.2019

Osterhasen Hausstock, Ei und Aromat

sehr gute Kondition

Am ersten Tag hoppeln wir zur Panixerpasshütte hoch. Nach einem frühen Osterbrunch startet der schöne, aber gegen Schluss etwas steile, Aufstieg zum Hausstock. Schokoladenhasen und Zuckereier können wir uns die nächsten Tage ohne Reue gönnen!

Sfr. 350.-
27.05.2019

Tageshit Clariden

sehr gute Kondition

Jetzt ist die Gelegenheit günstig, den Clariden (3267m) als Tagestour über das Eiswändli zu besteigen. Ein interessanter und abwechslungsreicher Frühlingsklassiker für jeden Schneeschuhfan!

Sfr. 150.-
30.05.2019 - 31.05.2019

Oberalpstock Rauflauf

sehr gute Kondition

Erst gönnen wir uns eine rumpelige Taxifahrt hoch nach Plaun Tir. Via Brunnigrätli erreichen wir am Nachmittag die Cavardirashütte SAC. Die Besteigung des Oberalpstockes (3328m) ist wunderschön zu dieser Jahreszeit. Über das Val Russein kehren wir ins Tal zurück.

Sfr. 380.-
01.06.2019 - 02.06.2019

Dammastock, Schoggitour zum Schluss

sehr gute Kondition

Kurz nach Eröffnung des Furkapasses, sind die Verhältnisse ideal für den Besuch des höchsten Urner Berges – des Dammastcks 3630m. Vom Berggasthaus Tiefenbach starten wir unsere Tour am Samstagmorgen früh, nach einer kurzen Fahrt über den Furkapass, beim Hotel Belvédère. Der Aufstieg über den mächtigen Rhonegletscher ist zwar weit, aber wenig schwierig. Mit den Schneeschuhen können wir bis zum Gipfel hochsteigen.

Sfr. 380.-