bergzyt-Angebote im Sommer

17.09.2020 - 20.09.2020

Brunfthirsch mit Nachtkonzert

leichte Kondition

Besuch des grössten Glarner Hirschbrunftplatzes! Mit dem Jeep fahren wir erst ins Durnachtal und steigen anschliessend gemütlich zum Heustafel hoch. Oben angekommen wartet Kaffee und Kuchen auf uns; dabei erzählt Res viel Wissenswertes über unser einheimisches Wild. Das Gelehrte wenden wir später gleich an; mit Feldstecher bewaffnet gehen wir zum nahe gelegenen Beobachtungsplatz. Bis es dunkel wird, sehen wir dem einmalig schönen Naturspektakel zu, nippen an unseren Apérogläser und lauschen dem Konzert "der röhrenden Hirsche" zu! Fein und gemütlich geht der Abend in der warmen Hütte zu Ende.

Sfr. 150.-

Besuch des grössten Hirschbrunftplatzes des Glarnerlands! Mit einer Jeepfahrt ins Durnachtal startet diese wunderbare Halbtagestour. Nach einer ca. 1,5 stündigen, etwas steilen Wanderung erreichen wir die Alphütte des Heustafels. Oben angekommen geniessen wir den reichhaltigen Wildapero (Plättli, Früchte, Getränke) und lauschen dabei Res zu, der viel Wissenswertes über unser einheimisches Wild erzählt. Das Gelehrte wenden wir später gleich an; mit Feldstecher bewaffnet beziehen wir den nahe gelegenen Beobachtungsplatz.

Sfr. 90.-

Schächentaler Windgällen 2764m, der markante Felsgipfel im schönen Klausenpassgebiet. Von der Alp Heidmanegg folgen wir auf Wegspuren via Läged Windgälle Couloir zum Gipfel. Der mit Drahtseilen gesicherte Schlussanstieg ist gewürzt mit leichter Kletterei, herrlich! Unser Abstieg führt über die Rousalper Chlus zum Ausgangspunkt zurück.

Sfr. 100.-

Dejenstock 2021m, über "Planggen" - gerade richtig für einen schönen Herbsttag! Ein spannender Aufstieg mit viel Sonne und Tiefblick. Via Steiplangge erreichen wir das gut gestufte Einstiegsband. Eine fast senkrechte Wand steht vor uns, doch beim näherkommen, entdecken wir einen Durchschupf. Auf steilen Grasplanggen kraxeln wir auf den Gipfel. Für den Abstieg wählen wir die Nornalroute via Lochstafel direkt zum Klöntalersee hinunter.

Sfr. 100.-

Den Schilt kann man auf vielen Wegen und Umwegen besteigen, doch die Route über den Leistgrat mit Kombination Rässegg ist schon etwas Besonderes. Der Weg führt uns erst über den "Mastenweg" zum Chranzchopf, später durch Föhrengebüsch und gut griffigem Fels zum kleinen Schlafstein. Weiter geht es über steile Grasplanggen zum Rässegg, zugegeben...das letzte Stück zum Gipfel ist ganz schön ausgesetzt. Aber angeseilt und gut gesichert erreichen wir schon bald den Gipfel. Nach feinem Dessert und langem Tiefblick wandern wir auf einfachem Weg zurück zum Auto.

Sfr. 150.-

Der Besuch der Schwefelquelle des ehemaligen Bad Stachelberges in Linthal ist abenteuerlich und höchst interessant. Dieses Jungbrunnenwasser war ein Garant für Schönheit und Gesundheit...also Prost! Den etwas eierigen Nachgeschmack bekämpfen wir später im Gasthaus Nussbühl mit Kaffee und ihrem berühmten Gugelhopf. Nach dem Abstieg ins Tal geht dieser Wellnesstag zu Ende.

Sfr. 80.-