Schneeschuhtouren

Kurz vor Weihnachten! Zeit, das vergangene Jahr Auszuräuchern und einen Wunsch für 2019 ins Feuer zu legen. An der Abendsonne schneeschühlen wir gemütlich durch die lichten, märchenhaften Wälder der Weissenberge. Mit einem Feuerritual in der Dämmerung stimmen wir uns auf die kommenden Festtage ein!

Sfr. 70.-

Eine gemütliche Tour für Geniesser im winterlichen Klöntal! Der Aufstieg gestaltet sich wie folgt: Etwas Wald, weite Hänge, gespickt mit einigen steileren Passagen und krönender Abschluss der Tour, der Tiefblick vom sonnigen Twiren ins schattige Klöntal. Herrlich, diese Ruhe!

Sfr. 80.-

Eine letzte kleine Schneeschuhtour im alten Jahr im Schwändital bei Näfels. Die Landschaft rund um das Lochegg kann fast als "Glarner Wildnis" bezeichnet werden; jedenfalls fühlt es sich so an! Wir sind Trapper im heimischen Märchenwald, unsere Beute; statt Pelziges feine Pfeffernüsse!

Sfr. 100.-

Die Tour startet und endet im Arvenbühl in Amden oberhalb Weesen. Falls wir beim Aufstieg an der warmen Wintersonne keine Fliege sehen, dann versuchen wir später auf dem Flügespitz eine anzulocken. Mit einem Käseplättli auf dem Gipfel sollte es klappen! Anschliessend machen wir noch einen Abstecher zum Gulmen und wandern zurück ins Arvenbühl.

Sfr. 80.-

Eher selten wird der Nüenchamm im Winter begangen. Grund genug, den Dreikönigskuchen mal auf diesem Gipfelziel zu geniessen! Mit dem Bus fahren wir nach Filzbach. Via Habergschwend wandern wir über ideales Schneeschuhgelände bergwärts. Kurz vor dem Gipfel wird es ein bisschen steiler, doch nach den Strapazen werden wir mit einer herrlichen Rundsicht belohnt. Anschliessend geht’s direkt nach Beglingen/Mollis hinab.

Sfr. 100.-

Die Fasnacht rollt über unser Land. Für diese Tour müssen wir uns aber nur mit Sonnencreme maskieren. Das gut erreichbare Wägital ist ein beliebtes Tourengebiet. Am Schiberg ist es aber ruhig. Wir geniessen einen interessanten Aufstieg über Tschingel, eine phänomenale Aussicht auf dem höchsten Punkt und dazu ein feines Fasnachtschüechli. Mit etwas mehr Kalorien im Bauch machen wir uns auf den kurzweiligen Abstieg durch den Almismattwald.

Sfr. 100.-

Eine wunderbare Tour im Fryberg Kärpf zu den Hochzeitsgemsen. Von Schwanden ins Kies, dann mit der Mettmenbahn hoch zum Ausgangsort der Tour. Immer schön der Sonne nach, geht es zum Gipfel des Hohberg. Bevor der Heimreise geniessen wir natürlich noch Kaffee und Kuchen im arvenfeinen Berghotel Mettmen

Sfr. 100.-

Von Matt aus geht es erst ins wilde und ruhige Chrauchtal. Wir lassen den Geisssteg hinter uns und zweigen vor dem Stäfeli links ab. Spätestens im Unter Stafel begegnen wir der Sonne. Nun, bewaffnet mit Sonnenbrille und Hut erreichen wir die höher gelegene Vorderegg, von hier ist es nur noch ein «Hühnersprung» bis zum Chopf des Guli’s. Zum feinen Brötli und heissem Tee können wir die vielen Gipfel aufzählen. Den Abstieg wählen wir über die Weissenberge und mit Seilbähnli geht’s nach Matt zurück.

Sfr. 100.-

Von Bahnhof Betschwanden auf die Schönau. Zuerst Wald, dann durch lichte Wälder und kurz vor dem „Zwätschgälisi“ eine glitzernde, sonnige Schneewelt, fast wie in Kanada. Zurück ins Tal, wählen wir einen anderen Weg, mit lustigen Rutschpartien.

Sfr. 100.-

Ausgangsort der Tour ist Elm. Von da aus geht es nach Camperdun zum Chamm und dann hoch zum Grünspitz. Falls es die Zeit noch zu lässt, besuchen wir beim Abstieg noch den Färispitz.

Sfr. 100.-
Inhalt abgleichen