Schneeschuhtouren

Die Zeit steht still! Wegen dem Coronavirus dürfen wir bis 19. April 2020 leider keine Bergtouren mehr durchführen. Die Homepage wird laufend aktualisiert. Sobald der Bund wieder grünes Licht gibt gehen wir wieder in unsere geliebten Berge. Danke für Euer Verständnis. Bleibt gesund!

22.04.2020 - 24.04.2020

Vom Jungfraujoch nach Fiesch

gute Kondition

Die Durchquerung auf Schneeschuhen von den Berner Alpen bis ins Wallis ist ein Gletschertrekking der Superlative! Eingebettet zwischen den eindrücklichsten Bergen der Schweiz befinden sich die Konkordiahütte und die Finsteraarhornütte. Diese beiden Hütten dienen uns als Nachtlager. Mit etwas Glück besteigen wir auf dieser Tour zwei 3000er, das Walcherhorn (3693m) und das markante Grünegghorn (3860m). Eine Traumtour vom ewigen Eis und Schnee der Hochalpen bis zu den Bergblumenwiesen im Fieschertal.

Sfr. 640.-
26.04.2020

Gross Kärpf 2794m

sehr gute Kondition

Der grosse Kärpf steht markant im Mittelpunkt des Fryberg Kärpf. Die Besteigung von Elm aus via Obererbs ist weit und der erste Teil etwas eintönig. Nach dem fast endlosen Hang zweigt die Route links ab und endlich beginnt der spannende Aufstieg zum Gross Kärpf. Kurz vor dem Gipfel erwartet uns noch eine kurze, interessante Kletterei und dann stehen wir auf dem fantastischen Gipfel mit seiner wahnsinnigen Rundumsicht. Der Abstieg ist viel lockerer als der Aufstieg und die Einkehr in der Skihütte Obererbs eine letzte Schlüsselstelle...

Sfr. 100.-
28.04.2020 - 30.04.2020

Frühlingshüttenschmaus im Tödigebiet

gute Kondition

Unter der Woche ist genau richtig für eine gemütliche, kulinarische Schneeschuhwanderung im Tödigebiet. Am ersten Tag steigen wir zur Fridolinshütte SAC hoch. Nach einem feinen Frühstück wechseln wir via Obersand zur Claridenhütte SAC. Den Geissbützistock nehmen wir noch beim Vorbeiwandern mit und so schmeckt uns der Apéro auf der Sonnenterasse gleich doppelt so gut. Am dritten Tag besteigen wir den Gemsfairenstock und steigen zur Fisetengratbahn runter. Kurzferien, die besser nicht sein könnten!

Sfr. 550.-
02.05.2020 - 03.05.2020

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Der krönende Abschluss einer Schneeschuhsaison ist zweifelsohne die Besteigung des Tödis. Da die Hochtourensaison noch nicht begonnen hat, ist es eine ideale und ruhige Zeit, um relativ einfach auf den „höchsten Glarner“ zu steigen. Der eindrückliche Aufstieg über den wild zerklüfteten Bifertenfirn und die unvergessliche Rundsicht vom Ortler bis zum Mt. Blanc bleiben unvergesslich.

Sfr. 380.-

Das Wahrzeichen von Chur, ein Paradis für Wölfe, Steinböcke…und Bierliebhaber! Ein markanter Bergrücken zwischen dem Churer Rheintal und dem Taminatal.

Sfr. 290.-
09.05.2020 - 10.05.2020

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Die Besteigung des Tödis mit Schneeschuhen von der Fridolinshütte SAC aus ist technisch nicht sehr schwer, aber stellt eine grosse konditionelle Herausforderung dar. Wer das "Weitwandern" gewöhnt ist und sich vor 1500 Höhenmeter Aufstieg nicht scheucht, wird vom Gipfel mit dem schönsten Bergpanorama der Ostschweiz belohnt.

Sfr. 380.-
16.05.2020 - 17.05.2020

Tödi 3614m

sehr gute Kondition

Glarner Traumgipfelziel Tödi! Der Aufstieg über den Bifertengletscher ist zu dieser Jahreszeit ideal, ruhig und einfach und auch für nicht schwindelfreie Tödi-Sehnsüchtler/innen gut zu meistern.

Sfr. 380.-
17.05.2020 - 18.05.2020

Tödi 3614m Schneckentempo

sehr gute Kondition

Der Tödi ist Sehnsucht und Traum von vielen Menschen. Irgendwie hat man die Besteigung in den jungen Jahren verpasst, hatte keine Zeit oder es kam einem nicht in den Sinn. Im Mai sind die besten Verhältnisse am Berg und man/frau kommt ohne Probleme auf den wunderschönen Glarnerberg. In gemütlichem Tempo und genügend Pausen steigen wir mit den Schneeschuhen der Sonne entgegen. Später werden wir überwältigt sein vom Weitblick über hunderte von Gipfeln unseres grandiosen Landes. Mutig sein, trainieren bis Anfang Mai und dann rauf auf den markanten Bergkönig!

Sfr. 380.-
18.05.2020 - 21.05.2020

Grialetsch-Kesch Rauflauf

gute Kondition

Eine faszinierende Gebirgsdurchquerung durch weite Täler, über einsame Pässe und hohe Gipfel! Starten tun wir durch das lange und schöne Dischmatal zur wunderschön gelegenen Grialetschhütte (2542m). Das Gipfelziel des zweiten Tages heisst Piz Sursera (3174m). Nach einer weiteren Nacht in der Grialetschhütte besuchen wir den markanten Piz Grialetsch (3131m), danach kehren wir zur Hütte zurück und packen unsere Siebensachen zusammen und wechseln zur Keschhütte. Als krönenden Abschluss besteigen wir über den interessanten Porchabellagletscher den markanten Gipfel des Piz Piz Kesch (3417m).

Sfr. 720.-
Inhalt abgleichen